-Maracuja Tarte-

Kommentare:
Ja, ich habe es getan! Vor zwei Wochen hab ich noch meine Vorsätze gepostet, von denen einer lautete "Gesünder leben" und jetzt...habe ich schon den zweiten Kuchen für dieses Jahr weg und die Schoki begrüßt mich auch fast jeden Abend auf dem Sofa. Dennoch bleibt der Vorsatz stehen, was nicht ist kann ja schließlich noch werden! Und ein wenig verdient habe ich mir das auch...Schule, Lernen und so. Also ist dieser Post absolut gerechtfertigt! Außerdem gibt es ja sicherlich den ein oder anderen unter Euch, der diese Leidenschaft für Schoki und Kuchen mit mir teilt, oder?

Für den heutigen Post zeig ich Euch mal wie man eine Maracuja Tarte macht. Das Rezept ist diesmal auch nicht spontan, wie es eigentlich sonst der Fall ist, denn ich habe mir dieses Rezept schon richtig lange vorgenommen. Gesehen habe ich es in der Maxi wo es mich schon so angelacht hat...da war allerdings der Vorsatz noch ganz frisch..:) Irgendwie fand ich mal, dass Maracuja was anderes ist. Nicht immer diese typischen "Kuchenfrüchte" wie Apfel oder Kirsche. Auch diese Baiser "Tupfen" sahen ganz interessant aus...und so, wurde der heutige Nachmittag genutzt, um das Ganze mal auszuprobieren!
Viel Spaß!


 
 
So viele Zutaten sind es eigentlich gar nicht. Bis auf Maracuja Saft hat man eigentlich alles schon zu Hause. Hier die genauen Mengenangaben:
 
300g Mehl
75g Puderzucker
75g Kakao
4 Eier + 2 Eigelbe
500ml Maracuja Nektar
Zitronensaft
400g Zucker
60g Speisestärke (Puddingpulver klappt auch super!)
Backpapier
Frischhaltefolie
...und jetzt ganz stark sein: !220g! Butter
 
 
1. Mischt den Puderzucker, das Mehl und 200g Butter zusammen und gebt ein Ei hinzu. Dann verknetet Ihr das Ganze. So ein bisschen Weihnachtfeeling, oder?

2. Gebt den Teig für 20 Minuten in den Kühlschrank, dann wird er fester und lässt sich leichter verkneten.

3. Rollt den Teig aus und gebt ihn auf das Backpapier, das schon davor in der Form ausgebreitet wurde. Macht hohe Ränder (ca 2-3cm), dann läuft die Creme nicht herunter.

4. Jetzt könnt Ihr die Creme machen, das Highlight so zusagen! Gebt 500ml von dem Maracuja Nektar, 20g Butter und den Zucker in den Topf und lasst es aufkochen. Ihr könnt dann Zitronensaft oder geriebene Zitronenschale dazugeben. Während das Ganze kocht, könnt Ihr schon mal die Stärke mit ein wenig Wasser zu einer glatten Konsistenz verrühren. Diese Mischung gebt Ihr dann nach und nach hinzu.

5. Wenn alles etwas fester ist, nehmt ihr den Topf herunter und fügt 3 Eigelb hinzu. Dann lasst Ihr die Maracuja Creme durch einen Sieb laufen und lasst die Mischung erneut kurz aufkochen.

6. Gebt die Masse auf den Teig und lasst alles abkühlen. In der Zwischenzeit könnt Ihr den Eischnee schon mal machen. Da nehmt Ihr Euch das übrige Eiweiß und schlagt es für 5 Minuten und nebenbei lasst Ihr noch etwas Zucker einrieseln. Nun sollte das Ganze steif sein, so dass ihr es in eine Spritztüte tun könnt.

7. Last but not Least gebt ihr mit der Spritztüten kleine Tupfen auf den abgekühlten Kuchen. Und nun könnt ihr das Ganze genießen!

 

Kommentare:

  1. Das Rezept sieht echt lecker aus. Vorallem die Tupfen setzten ein schönes Highlight.
    Super schöne Fotos :)

    Alles Liebe Prisca
    http://priscasgluecksgefuehle.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht echt total lecker aus. Da bekomme ich echt total Hunger, nur vom anschauen haha.
    Ich werde dein Rezept unbedingt mal ausprobieren, auch wenn backen nicht unbedingt zu meinen Stärken gehört :D
    Liebste Grüße
    Chantal

    http://somekindoftrouble-chantal.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. schwupsdiwups, bin dir mal gefolgt. toller blog!

    AntwortenLöschen
  4. Uhi wie lecker! :D

    Zu meinem Silder, der ist aus einem Template und wurde in den Quelltext eingefügt.
    Ich weiß nur leider nicht mehr wie die Seite heißt.

    Alles Liebe
    Hannah

    AntwortenLöschen