Ich und BLOGGEN?!

Kommentare:
Hey da draußen!
Heute ist Freitag. Glückwunsch an die, die den Freitag mögen, ich mag ihn nämlich NORMALERWEISE nicht. Aber heute ist es okay. (Warum ich den Freitag nicht mag? Weil ich meistens das ganze Wochenende Langeweile hab...aber egal)
Heute hatte ich mal Lust Euch darüber zu berichten, wie ich das Bloggen so finde. Also ob sich viel verändert hat, ob ich immer noch so begeistert bin wie am Anfang und wie das so mit den Freunden ist. (Man könnte es auch ,,Aufklärungspost" nennen, aber das wäre mir viel zu zweideutig)

Ich blogge jetzt mehr als ein Vierteljahr (WOW gerade eben bemerke ich wie lange schon), und ich kann sagen, dass es mir auf jeden Fall noch genauso viel Spaß macht wie am Anfang. Bloggen ist einfach cool. Man schreibt für Menschen, die man vielleicht nicht einmal kennt, Posts. Nein, ich mache es echt total gerne und es ist auf jeden Fall ein sehr großer Teil von mir.

Wie es so mit dem Erfolg ist?
Naja, sooo riesige Erfolge sind es jetzt nicht unbedingt, brauche ich auch erstmal nicht. Ich freue mich über jeden einzelnen, kleinen Besucher echt riesig, wirklich. Ich sag mal so, am Anfang dachte ich es geht Garnichts los. Dann später habe ich langsam mal bemerkt dass man bei anderen kommentieren muss um überhaupt erstmal Leser zu bekommen. Ich habe jetzt sieben Google+ Follower, und ein paar mehr die mir per E-Mail folgen.  Also ist das Bloggern quasi ein Geben und Nehmen. Ihr kennt das ja selbst: man schreibt irgendwo nen Kommi und schreibt darunter seinen Blog(bzw. den Link). Ist ja auch nicht schlimm, gerade dadurch kann man ja mit anderen kommunizieren, die man sonst nicht in ECHT sieht.
 

                                                                                          Wie meine Mitmenschen damit umgehen? 
Ja, eigentlich ganz cool. Meine Eltern wissen es und verfolgen diesen Blog auch. Das macht mich echt happy, es gäbe nichts Schlimmeres für mich, wenn ich wüsste dass meine Ellis nicht hinter mir stehen. Meiner Oma hab ich es auch schon mal erzählt, aber die ist nicht wirklich die, die immer im Internet surft. Meine Tante und meine Onkel, wissen es glaub ich auch schon...ehrlich gesagt kann ich es gar nicht genau sagen. Viellicht frag ich sie heute Abend ja mal. Bei mir müsste es auch die ganze Klasse wissen. Die gehen damit cool um, und dafür bin ich echt dankbar. Wir haben jetzt sogar einen Klassen Blog den ihr Euch HIER gerne mal anschauen könnt. Also werde ich beim Bloggen, von der Seite meiner Familie und meiner 2. Familie, nicht aufgehalten. Ich meine es ist ja auch nichts Schlimmes, über das zu schreiben was man gerade denkt. Wen es stört oder nervt, der muss es ja nicht lesen. Ich kann Euch aber sagen, dass Ihr durch das Bloggen auf jeden Fall nicht anonym bleibt. Selbst mein Lehrer hat es heute herausgefunden. Aber nur von unserem ,,Gemeinschaftsblog". Unser Lehrer geht damit ganz cool um. Viele Leser wollen auch einen Einblick in das Leben der Anderen haben, und wollen wissen wer denn da die ganzen grammatikalischen Fehler in seinen Texten hat. Nein;) ich glaube beim Bloggen achten die Wenigsten auf die Rechtschreibung:)
 
                                                                      Ob das Bloggen sehr anstrengend ist?
Darauf kann ich eindeutig sagen: ,,JA!". Es ist aber etwas, was man
 mit Liebe macht und auch etwas wofür man viel Zeit spenden muss.   
Ich mache es super gerne, gerade auch weil man keinen Druck oder so hat, macht man etwas lange nicht, wird auch die Anzahl der Aufrufe geringer. Das Fotografieren ist nicht wirklich zeitaufwendig, das Schreiben und das Bearbeiten macht das Ganze etwas länger. Wenn ich einen wirklich richtig aufwendigen Post mache, also mit fotografieren, vorbereiten und auch mit viel Schreiben kann sich das schon mal ein paar Tage hinziehen und insgesamt mehrere Stunden dauern. Also es ist keine Sache die man mal so in 10 Minuten macht!


FAZIT: Ich kann es wirklich jedem empfehlen einen Blog anzufangen, gerade wenn man nach einem Hobby oder so sucht. Es kann eigentlich nur schlauer machen, gerade wenn man diese ganzen schwierigen Begriffe mal googeln muss...hehe... :)
Wie bloggt ihr so?
Ich hoffe dieser Post war relativ informativ für die, die gerne einen Blog machen wollen, oder die die es einfach interessiert. Wie gesagt bin ich relativ neu und blogge auch noch nicht soo lange, aber vielleicht war es trotzdem für manche eine Hilfe.
Schönes Wochenende!
XOXO Marié






Lass mich raten: Du möchtest eine unglaubliche Info erfahren, die Dich so viel schlauer macht? ALSO: Wusstest Du dass es nicht heißt ,,der Blog" sondern ,,das Blog"??? Super Info von meinem Teacher. Aber ich glaube, dass wir eh alle bei ,,der Blog" bleiben...trotzdem seid ihr heute um einiges schlauer geworden!

Kommentare:

  1. Echt toll,dass deine Familie so hinter dir steht ! Ich glaube meine Famile liest meinen Blog gar nicht :D
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin auch echt froh!:)
      Schönen Sonntag noch:)

      Löschen